Sonntag, 29. Januar 2017

Stofflieferung, es ist angerichtet und Nachschlag

Zugegeben, der Posttitel hält nicht ganz was er verspricht ;-)
aber der Reihe nach:

Gestern kam ein ganzer LKW voll Stoff hier an! Leider nicht Stoff für das Nähzimmer sondern Brenn-Stoff!
Angerichtet habe ich sechs kleine Sandwiches.
Sie sind fertig für's Quilten, ich warte aber noch auf den bestellten FMQ-Fuß zur kleinen Janni. Schließlich soll sie mir beweisen, dass sie auch das gut kann.

Und nachliefern kann ich zwei Dinge: schon länger fertig, gestern verschenkt und deshalb bisher noch geheim gehalten.

Rudi zwei, der Partner zum Rudi von hier, ...
... und ein Glückwunschkärtchen dazu.
Zum Schluss noch ein Blick zum Küchenfenster.
In der klirrenden Kälte habe ich einfach ein wenig Vorahnung von Frühling gebraucht. Täglich freue ich mich nun an dem leuchtenden Gelb. Zum Glück wird es schon ein wenig wärmer und bald sollen es ja wieder Plusgrade sein. :-)






Montag, 23. Januar 2017

A bissl was geht immer

So war es auch bei mir seit dem letzten Post, der nun schon ein Weilchen her ist. Ich bin nur irgendwie nicht zum Bloggen gekommen.
Aus Resten von dickem Filz habe ich eine handvoll Einkaufswagenchip-Täschchen genäht.
Eine Karte hat die Empfängerin erreicht.
Eine neue Freundin ist angekommen :-)
Hier ist sie ganz frisch aus dem Ei dem Karton gepellt :-) Jetzt wird sie intensiv getestet.
Eine Rücksendung wird von Tag zu Tag unwahrscheinlicher :-)
Sie hat schon 7 neue Geschirrtücher genäht, ...
 
 ... ein Täschchen für den Geschenkekorb ...

... und eins für mich, in das ich Pedal und Kabel packen will,

wenn ich mit der kleinen Lady auf Reisen gehe :-)


Sonntag, 8. Januar 2017

Auflösung

Ihr seid vielleicht gut! :-)
Liebe eSTe, du bist mit der Lochzange schon nah dran!
Liebe Marle , Du hast auf Anhieb den Nagel auf den Kopf getroffen! Ich staune! Sogar mit der Verstellbarkeit liegst Du total richtig!
Es ist tatsächlich eine Knopflochzange. Pa sagte manch einer hat vorher gestanzt und dann genäht, andere haben erst genäht und dann gestanzt. Was er gemacht hat habe ich vergessen zu fragen. Aber er hat mir auch einige alte Probestanzungen auf Pappe gezeigt.

Liebe Nana, die Anzug- und Mantelstoffe hätten bei zu viel Druck durch das Bügeleisen hässliche Abdrucke bekommen, bei zu wenig Druck hätt man das Bügeln auch gleich bleiben lassen können ;-)
Es gab ja noch kein Dampfbügeleisen! :-)

Jetzt habe ich ganz aktuell die Wahl zwischen Schneeschaufel und Nähma ???  ;-)



Samstag, 7. Januar 2017

Kennt ihr das?

Neulich daheim bei den Nähmaschinen habe ich auch dieses Teil wieder gefunden.

Den vom Vater einst selbst gemachten „Waschel“, ein ganz fest zusammengerolltes und dann zusammen genähtes Stück Lodenstoff, am Ende fransig geschnitten. Der wurde nass gemacht und ähnlich wie ein Pinsel zum Befeuchten der Nähte vor dem Ausbügeln, hauptsächlich bei schweren Anzug- und Mantelstoffen genutzt.
Das ist Kindheitserinnerung pur!
Dieses Teil kannte ich nicht. Wisst ihr was das ist? Bin gespannt ob jemand drauf kommt ;-)
Auflösung demnächst.

Dienstag, 3. Januar 2017

Mamas Maschine

Vielen Dank für Eure lieben Kommentare!
Nachdem auch Mutters Maschinchen darin angesprochen wurde hier noch eine kleine Einschätzung meinerseits dazu.
Unverwüstlich ist sie schon, aber nach meinem Empfinden auch ziemlich zickig.
Ich habe auf dieser Nähma meiner Mutter als Teenie nähen gelernt und mich oft tierisch geärgert. Sie mag nicht jedes Garn, hat oft Fadenrisse und der Motor hat noch keine Elektronik. Ich konnte mit ihr nicht langsam Stich für Stich nähen. Sie rennt einfach los, was für mich als Anfänger ziemlich schlimm war. Meine Eltern waren Profis, sind aber auch nicht so ganz ohne Einschränkungen überzeugt von ihr. Vielleicht ist sie ja ein Montagsmaschinchen?
Gestern habe ich (nach über 30 Jahren) mal wieder einige kurze Nähte auf dem Probefleck genäht und kam ganz gut mit ihr zurecht. Das ist für ein Urteil auf jeden Fall zu wenig. Sollte ich mal überflüssige Zeit haben (wird das je passieren???) möchte ich auch auf der 260er mal ausgiebiger nähen. Vielleicht vertragen wir zwei uns jetzt in fortgeschrittenem Alter ja besser ;-)

Alte Schätze

 Schneidermeister Papas vernachlässigten Schatz aus dem Keller haben wir gestern zusammen "gehoben" und versucht, wieder flott zu machen.

Die gute PFAFF 34-6 war kaum noch zu bewegen, aber mit gut zureden, streicheln, ölen und schließlich richtig treten lief sie dann. Allerdings noch nicht so, dass ich damit nähen konnte.
Alles ist schwergängig, verschmutzt und zum Teil angerostet. Die Unterfadenspulen waren kaum in die Spulenkapsel zu legen. Das haben wir dann aus Angst, sie nachher nicht mehr heraus zu bekommen auch bleiben lassen.
So werde ich nun bei den Besuchen immer wenn es geht ein wenig Zeit mit ihr verbringen - zunächst mit viel reinigen und ölen. Ich hoffe sehr, sie irgendwann wieder flott zu bekommen.

Schneiderin Mamas Maschinchen steht da auch noch rum.
Eine bereits motorisierte PFAFF 260. Die wird sogar dann und wann noch von ihr genutzt.